Laufbekleidung

Die wesentlichen Anforderungen an eine funktionelle Laufbekleidung sind die Konstanthaltung der Körperkerntemperatur und der Ausgleich von Temperaturunterschieden bei Hitze bzw. Kälte. Die Laufbekleidung darf die Wärmeabgabe über die Haut nicht verhindern. Die modernen synthetischen Chemiefasern, welche den Schweiß von der Haut weg transportieren, halten trocken und warm.

Die Aussenschicht sollte wasserabweisend und atmungsaktiv sein, um ein Luftaustausch zu gewährleisten. Eine Kopfbedeckung ist zum Schutz vor starkem Wärmeverlust ratsam, da die Körpertemperatur sehr stark über die Kopfhaut reguliert wird. Zur funktionellen Laufbekleidung gehören auch geeignete Laufsocken. Sie müssen eine gute Passform (ohne Faltenbildung) haben, rutsch- und scheuerfrei sein, um der Blasenbildung vorzubeugen.

Als Material ist Baumwolle weniger geeignet, weil der Schweiß nicht verdunstet und bei kühler Witterung die Füße unterkühlt. Spezielle Laufsocken weisen einen hohen Kunstfaseranteil auf. Die Socken wärmen und schützen die Achillesssehen vor Unterkühlung, falls sie ausreichend lang sind.Die wesenlichen Anforderungen an eine funktionelle Laufkleidung.